Nachsuchen

Was ist eine Nachsuche und warum wird überhaupt nachgesucht?

Unter einer Nachsuche versteht der Jäger das Aufspüren und zur Strecke bringen von verletztem Wild. Die Verletzung kann vom Jagdbetrieb oder einem Verkehrsunfall herrühren.

Der Jäger ist vom Jagd- und Tierschutzgesetz aber auch unter jagdethischen Gesichtspunkten verpflichtet krankes Wild unverzüglich nachzusuchen, um dem Wildtier unnötige Schmerzen und damit verbundene Qualen zu ersparen.

Da es nicht immer einfach ist einem verletzen Tier zu folgen, werden Jagdhunde speziell zur Nachsuchentätigkeit ausgebildet. Der Nachsuchenhund muss in der Lage sein eine Wundfährte (die Spur des verletzten Wildtieres) auszuarbeiten. Hierbei nutzt der Jäger den enormen Geruchssinn des Hundes. Mit einem millionenfach besseren Riechvermögen als der Mensch ist ein ausgebildeter Jagdhund in der Lage einer individuellen Duftspur, wie sie ein Wildtier erzeugt, zu folgen. Diese individuelle Duftspur wird aus Komponenten der Umgebung (Bodenverwundungen, zertretene Pflanzenteile etc,) und des jeweiligen Wildtieres (Hautschuppen, Haare, Drüsenabsonderungen etc,) gebildet. Gasförmige Duftmoleküle in unterschiedlicher Intensität ergeben so eine ganz spezielle Duftnote, vergleichbar m8it dem einzigartigen Fingerabdruck eines Menschen. Sogar Tiere der gleichen Art, der gleichen Familienzugehörigkeit hinterlassen jeweils eine unterschiedliche Duftspur und können damit durch einen für die Nachsuchentätigkeit spezialisierten Jagdhund auch noch nach mehreren Tagen aufgespürt werden.

Nachsuchengespann

Nachsuchengespann

Allgemeine Informationen zum Nachsuchenring Bergstraße-Odenwald:

Am 14.November 2007 haben neun Nachsuchenführer aus der Region, mit Unterstützung der Vereinigung der Rotwildjäger im Odenwald e.V., des Vereins der Jäger im Odenwald e.V. und des Jagdclubs St. Hubertus Bergstraße e.V., den Nachsuchenring Bergstraße-Odenwald gegründet.

Schweißhundeführer des Nachsuchenring Bergstraße-Odenwald; Bild: NRBO

Schweißhundeführer des Nachsuchenring Bergstraße-Odenwald; Bild: NRBO

Der Nachsuchenring Bergstraße-Odenwald hat sich zum Ziel gesetzt, ein flächendeckendes und leistungsfähiges Netzwerk qualifizierter und engagierter Nachsuchenführer in den Landkreisen Bergstraße, Odenwald sowie den angrenzenden Landkreisen aufzubauen und Weiterbildungsangebote rund um das Thema Nachsuche zu konzipieren.

Bei notwendigen schwierigen Nachsuchen auf Schalenwild stehen mit den Mitgliedern des Nachsuchenrings Spezialisten zur Verfügung, die waid- und tierschutzgerecht krankes Wild von seinen Qualen erlösen bzw. Wildbret vor dem Verderben bewahren.

Die Zahl schwieriger Nachsuchen hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Geänderte Jagdmethoden aber auch die enorme Vermehrung des Schwarzwildes und die steigende Zahl von Wildunfällen im Straßenverkehr sind hier nur drei Gründe unter vielen. Um diese schwierigen Nachsuchen erfolgreich durchzuführen ist in der Regel der Einsatz von Spezialisten auf der Wundfährte notwendig. Mit dem Nachsuchenring Bergstraße-Odenwald wird der Jägerschaft die Möglichkeit eröffnet im Notfall sehr schnell auf ein spezialisiertes Nachsuchengespann aus der Region zugreifen zu können. Die beteiligten Hundeführer, alle Mitglieder des Vereins Hirschmann, des Klubs für Bayerische Gebirgsschweißhunde bzw. des Deutschen Brackenvereins, sind bereits seit Jahren im Nachsuchenwesen tätig. Sämtliche zum Einsatz kommenden Hunde haben ihre jagdliche Brauchbarkeit, entsprechend den Vorgaben des Jagdgesetzes, für die Nachsuchenarbeit durch erfolgreich abgelegte Prüfungen und in der harten Nachsuchenpraxis unter Beweis gestellt.

Vergütung:

DieTätigkeit der Nachsuchengespanne des Nachsuchenrings Bergstraße-Odenwald erfolgt ehrenamtlich. Lediglich für die im Rahmen der An- und Abfahrt zurückgelegten Kilometer werden 30 Cent je Kilometer als Fahrtkostenpauschale abgerechnet.

Spenden zur Unterstützung des Nachsuchenrings sind jederzeit recht herzlich willkommen. Mit diesen Spenden werden die Kosten für eine zusätzliche Unfallversicherung der Hundeführer und der eingesetzten Nachsuchenhunde finanziert.

Kontakt:

Nachsuchenring Bergstraße-Odenwald
z.H. Klaus Velbecker
Roonstr.38
68623 Lampertheim

Homepage:

www.nachsuchenring-bergstrasse-odenwald.de